Andrea Honer, Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Nach kurzzeitigem Kälteeinbruch und dem Durchzug der „Eisheiligen“, dürfen wir nun endlich verkünden: Der Winter ist endlich vorbei und wird vermutlich nahtlos in den Sommer übergehen. Wir aber lassen uns den Frühling nicht nehmen und wollen mit unserer Frühlingsausgabe den Boden aufbereiten für etwas, das dann hoffentlich tatsächlich ein Sommer wird 😉

Zuerst werfen wir einen Blick auf die Traditionelle Europäische Medizin – deren Wissen um die Heilkraft europäischer Pflanzen und medizinischer Traditionen ist zumeist sehr alt und reicht jedenfalls bis ins 5. Jahrhundert vor Christus, möglicherweise aber auch noch weiter zurück. Wie beim exotischen Pendant der Traditionellen Chinesischen Medizin lohnt es auch die Therapieansätze und Anwendungen aus diesem Bereich einer genaueren Betrachtung zu unterziehen.

Ein weiterer Beitrag widmet sich dem Lachen als erfolgsversprechende Strategie zu mehr persönlichen Glücksgefühlen. „Gelotologie“ nennt sich die Wissenschaft, die sich mit den Auswirkungen des Lachens auf körperliche und psychische Gesundheit beschäftigt. Was nach spaßigem Beitrag klingt, ist es auch, er bietet aber auch einen Ansatz zur Plausibilität des Ausspruchs: „Finde immer einen Grund zu lachen! Es wird deinem Leben keine Jahre hinzufügen, aber deinen Jahren Leben!“

Last but not least, gehen wir der Frage nach, welche Bewegungsformen uns im Frühjahr wirklich auf Trab bringen und uns die Müdigkeit aus den Knochen beuteln.

Viel Spaß mit den folgenden Themen der Frühlingsausgabe!

Kategorie Leben: TEM = traditionell – europäisch – gesund

Traditionelle Europäische Medizin (TEM) – das heimische Pendant zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) – fasst unter ihrem Dach eine Reihe von alternativ- bzw. komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden zusammen. Warum es für uns Mitteleuropäer durchaus Sinn macht, sich dieses alten und neuen Wissens zu besinnen, wissen einige Experten, die bemüht sind, der TEM einen neuen, hochaktuellen Stellenwert zu geben.

Kategorie Wohlfühlen: Lachen hält gesund!?

Diese Ansicht wird von vielen Menschen vertreten und ist ja auch irgendwie naheliegend. Dabei ist der Gesundheitseffekt des Lachens tatsächlich auf keinen ganz so einfachen Nenner zu bringen. Wissenschaftler erklären, warum Lachen zwar guttut und nie ein Fehler sein kann, aber der heilende Faktor wahrscheinlich in den Bereich der Mythen gehört.

Kategorie Bewegen: Bewegung im Frühling

Die einen leiden unter Frühjahrsmüdigkeit, die anderen sind aktiv wie sonst nie im Jahr! Den Frühling und sein Erwachen erleben wir ganz individuell, und die meisten Menschen erwarten ihn bereits sehnsüchtig. Die Vorfreude auf die ‚sanfte Jahreszeit‘ ist oft mit guten Vorsätzen gepflastert und nur jene rund 12 Prozent der Bevölkerung, die unter Heuschnupfen leiden, fürchten das Erblühen der Natur.

Im Namen der gesamten Redaktion wünsche ich Ihnen einen wunderschönen Frühling!

Ihre
Andrea Honer