Eislaufen – frostiges Vergnügen in zauberhafter Kulisse

Eislaufen - frostiges Vergnügen in zauberhafter Kulisse

Von Mag. Alexandra Bolena

Wer’s richtig macht, kann auch der kalten Jahreszeit schöne Seiten abgewinnen: Blauer Himmel, verschneite Wälder oder romantische Stadtkulisse, Raureif allerorts – und wenn’s kalt genug ist: zugefrorene Seen oder romantische spiegelglatte Stadtplätze. Das ideale Umfeld zum Eislaufen! Was gibt es schöneres, als an der frischen Luft lautlos dahinzugleiten und die Natur einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu genießen? Wir haben uns nach den schönsten Eislaufplätzen der Welt umgesehen und sind fündig geworden …

Schlittschuhlaufen tut nicht nur der Seele gut, sondern ist auch ein Sport, der Muskeln und Gleichgewichtssinn gleichermaßen trainiert. Vorausgesetzt, man hat die richtige Ausrüstung: Schuhe, die aufs individuelle Können abgestimmt sind, funktionale Kleidung, feste Handschuhe, Protektoren an den exponierten Gelenken, und eine feste Haube oder einen Helm.

Ist das Verletzungsrisiko einmal minimiert, steht dem ungetrübten Spaß am blanken Eis nichts mehr im Wege! Österreich hat eine Vielzahl an wunderschönen Natur-Eislaufplätze – vom Neusiedlersee, über die Alte Donau in Wien bis zu traumhaften Alpenseen, die eben nicht nur im Sommer einen Besuch wert sind. Doch auch künstliche Eislaufplätze haben ihren Reiz, und zahlreiche Städte haben auf den Trend reagiert.

Wir blicken heute über den Tellerrand hinaus und präsentieren Ihnen nicht nur heimische Eislaufplätze, sondern haben weltweit recherchiert – lassen Sie sich verzaubern! Wetten, dass Sie nach der Lektüre unsres Artikels Lust kriegen, sich aufs Eis zu begeben?

Österreich

Eistraum am Rathausplatz

Seit 1995 wird der Platz vor dem Wiener Rathaus von Jänner bis März zu einem mittlerweile 8.000 Quadratmeter großen Eislaufplatz. Zwei große Eisflächen, durch kleine, verschlungene Wege quer durch den Rathauspark verbunden, laden zum Dahingleiten mitten in der Stadt ein.

Tee- und Punschstände, sowie zahlreiche Gastronomiebetriebe vervollständigen das Angebot bis in die Abendstunden, in denen sich der ganze Platz täglich in ein buntes Lichtermeer verwandelt.

Unterschiedliche Events und Musikprogramme bieten für jeden Gusto etwas und animieren zum Bleiben! Der Eistraum am Wiener Rathausplatz zählt mittlerweile zur absoluten Spitzenliga in der Riege der urbanen Eislaufplätze und kann sich mit den Topplätzen in Moskau, New York und Paris messen!

Wiener Eislaufverein

Der Wiener Eislaufverein ist eine Wiener Institution. Das Areal zwischen Konzerthaus und Stadtpark steht den Wienern seit 1901 für Tages – und Nachtfahrten zur Verfügung. Auf dem über 6.000 m² großen Eisparkett gibt es verschiedenste Kurse für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, aber auch Rundtanzkurse und ‘normale’ Eistanzkurse finden altersunabhängig ihr Publikum.

Aber auch für alle jene, die keinen Kurs besuchen möchten, bieten zahlreiche Themenabende mit verschiedenen Kooperationspartnern und entsprechend abwechslungsreichem Musikprogramm Abwechslung und laden zum Wiederkommen ein.

Der Osten Österreichs

Die Lunzer Gegend ist berühmt-berüchtigt für ihre tiefen Temperaturen. Doch des einen Leid ist des anderen Freud und am Lunzer See haben Eisläufer temperaturbedingt meist eine sehr lange Saison. Meist schon im Spätherbst ab Mitte November breitet sich eine dicke Eisdecke aus, die das Gewässer in die größte Natureislauffläche Niederösterreichs verwandelt. Die meist spiegelglatte Eisdecke ist üblicherweise nahezu gläsern und man kann bis auf den Gesund des Sees sehen.

Im Waldviertel ist der Herrensee in Litschau ein Geheimtipp. Ebenfalls empfehlenswert ist der auf 827 m Höhe und vier Kilometer nordöstlich von Mariazell an der Grenze zwischen Steiermark und Niederösterreich gelegene Erlaufsee. Zwar liegt der See meist schattig, dadurch friert er aber rascher als sonnig gelegene Seen und bietet oft bis ins Frühjahr hinein Gelegenheit zum Schlittschuhlauf.

Zahlreiche Naturparks mit Teichen laden auch in der Steiermark zum Eislaufen ein: der Teichalmsee im Naturpark Almenland, die Grasluppteiche im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, der Furtnerteich oder der Mürzsteger Natureislaufplatz im Mürzer Oberland.

Auch in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gibt es eine Vielzahl an Eislaufmöglichkeiten – beispielhaft wollen wir nur den Zeller See oder den Natureislaufplatz Kaprun erwähnen.

Wenn’s kalt genug ist – ein unvergleichliches Erlebnis: der Neusiedler See als riesiger Eislaufplatz! Schon nach wenigen Tagen mit Minusgraden verwandelt sich der See zum größten Eislaufplatz Mitteleuropas.

Die über 320km² große Natureisfläche bietet Platz für Wintersportler aller Art: hier finden Eisläufer, Eissegler und Eissurfer ihr Eldorado, aber auch Eis-Rodler und Radfahrer mit Spikes wagen sich auf die spiegelglatte Ebene. Die Eisflächen des Steppensees sind über die Seebäder bequem von den Strandparkplätzen zu erreichen, und in den Orten rund um den Neusiedler See laden zahlreiche Restaurants und Buschenschanken auch im Winter mit burgenländischen Köstlichkeiten zum Verweilen ein.

Kärnten

Eine besondere Erwähnung verdient der Weissensee, ist er doch die größte beständig zufrierende und präparierte Natureisfläche Europas. In dem Kärnten ‘Kälteloch’ ist die bis zu 40 cm dicke Eisdecke meist schon Mitte Dezember ausreichend präpariert und bietet bis Anfang März nationalen und internationalen Gästen eine einzigartige Eislauffläche bei atemberaubend schöner Kulisse.

25 km Eislaufrundbahnen, Eisstockbahnen, 400 Meter Bahn für Eisschnellläufer und extra Eishockeyplätze lassen die Herzen der Wintersportler am Weissensee höher schlagen!

Auch der Brennsee in Feld am See der Rauschelesee im Seental Keutschach, oder der Längsee, ein naturbelassenes Kleinod, sind im südlichsten Bundesland Österreichs einen Ausflug wert!

Ebenfalls bezaubernd: der Turnersee in der Nähe des Klopeiner Sees, der Pressegger See und der Turracher See. Dieser an der Grenze zwischen Kärnten und der Steiermark gelegene See ist aufgrund seiner Lage in 1.763 Metern Seehöhe meist der erste See, der in Kärnten noch vordem Weissenssee zufriert.

Stadteislaufplätze Europa

München

Mitte November bis Mitte Jänner kann man mitten in München Eislaufen: Seit 2000 lockt am Stachus ein stimmungsvoll beleuchtetes Winterparadies zu Eislaufspaß unter freiem Himmel mit Musik und Schmankerlhütten. Der Eiszauber bietet tägliche Specials: Am Freitagabend zum Beispiel kann man sich auf der Eisfläche bei House und Blackbeats schon für den Clubbesuch warmtanzen.

Kopenhagen

Den Tivoli in Dänemarks Hauptstadt kennt wohl jeder, doch dass der Teich im großen Freizeitpark seit Jahren im Winter in eine riesige Eislauffläche verwandelt wird, ist weitgehend unbekannt. Zum Aufwärmen empfiehlt sich zwischendurch eine Tasse „Glögg“, ein skandinavischer Glühwein aus Rotwein und Korn – oder mit Wodka und winterlichen Gewürzen wie z.B. Zimt.

Auch der 2.200 m² große Eislaufplatz am Kongens Nytorv ist ein Erlebnis: Der ‚Neu-Markt’ wurde 1680 als repräsentativer Platz am Rande der mittelalterlichen Altstadt angelegt und ist nach wie vor einer der größten der Stadt. Der Platz wird von verschiedenen Palais und öffentlichen Gebäuden gesäumt und bietet ein einzigartiges Ambiente.

London

London ist immer eine Reise wert, ein besonderes Winter-Highlight in der britischen Metropole ist aber der Schlittschuhplatz im Innenhof des “Somerset House”. Der Eislaufplatz im viktorianischen Hof liegt direkt im Zentrum, an der südlichen Seite der “The Strand”-Street, mit Blick über die Themse, nahe der Waterloo Bridge. Besonders schön ist die Kulisse bei Dämmerung oder auch nachts, wenn das beeindruckende Gebäude beleuchtet wird und man vor Ort in stimmiger Atmosphäre den britischen Fünf-Uhr Tee genießt. Davor oder danach bietet es sich an, eine der tollen Kunstausstellungen in der näheren Umgebung zu besuchen.

Die Schlittschuhbahn am Natural History Museum von London ist kleiner und intimer als am Somerset House. Die Eisbahn wird von mit Lichterketten geschmückten Bäumen gesäumt und bietet Romantik pur! Die beeindruckende typisch britische Architektur im Hintergrund sowie der riesige Weihnachtsbaum in der Mitte vollenden im Dezember die Stimmung – Eislaufen wie im Märchen!

Helisinki

Vor dem Hauptbahnhof in Helsinki befindet sich der “Ice-Park”, Finnlands Hotspot unter allen Treffpunkten auf dem Eis. Es gibt Livemusik und die Finnen schwingen in stimmungsvollem Ambiente das Tanzbein bei den frei zugänglichen Konzerten auf dem hübschen Platz. Und noch eine Besonderheit am Eis bietet Helsinki: Einmal in der Woche gibt`s Aerobic am Eis: “Icebic” mit Trainern – auch für Anfänger! Ein wahres Spektakel!

Paris

In Paris kann man auf 57 Meter Höhe Schlittschuhlaufen: – und zwar auf einer Etage des Eiffelturms. Der Eislaufplatz auf dem Pariser Wahrzeichen bietet zwar nur eine 200 Quadratmeter große Eisfläche, ist aber ein einzigartiges Erlebnis mit tollem Blick über die Stadt der Liebe. Eine kleine Bar mit Erfrischungen und kleinen Snacks lädt zum Verweilen ein. Der Zutritt für den Eislaufplatz ist im Ticket für den Eiffelturm inkludiert. Der Eislaufplatz ist von Mitte Dezember 2016 bis Mitte Februar 2017 geöffnet.

Moskau

In Russland Hauptstadt gibt es eine riesige Anzahl an Eislaufflächen – manche davon versteckt in den Innenhöfen der Wohnhäuser quasi nur für die Eigenbenutzung. Die größte offene Eisbahn Russlands – und eine der berühmtesten – ist aber im Gorki-Park im Zentrum von Moskau. Ebenfalls sehr beliebt und gut besucht: die GUM-Katok-Eisfläche am Roten Platz.

USA

New York

The RINK, die Eislaufbahn vor dem Rockefeller Center in New York diente als Kulisse in zahlreichen Filmen und ist wahrscheinlich die berühmteste der Welt – und die Mutter aller Stadteislaufbahnen! Seit 1936 wird hier Schlittschuh gelaufen obwohl die Plaza unter der vergoldeten Prometheus Statue ursprünglich nur vorübergehend zum Eislaufplatz werden. Doch der Erfolg war überwältigend, und die New Yorker ließen sich das Vergnügen des Stadteislaufs nicht mehr nehmen!

Nur wenige Schritte vom Times Square und dem New Yorker Theaterbezirk entfernt kann man entweder ganz simpel seine Runden drehen –soweit man Einlass findet – oder lieber ein special package buchen. Für das simple Eislaufen sind Vorreservierungen nämlich nicht möglich – da wird auf first-come, first-served Basis eingelassen. Special Packages, wie z.B. ‚Breakfast with Santa’, ‚Skating and Dinner’ oder ‚Afternoon Tea and Skating’ müssen vorab gebucht werden und garantieren Einlass.

Die Preise sind zwar nicht ganz billig, aber dafür dürfen nur maximal 150 Personen gleichzeitig auf die Eisfläche: für 90 Minuten auf dem Eis müssen Erwachsene in der Saison 2016/17 bis zu USD 32 USD zahlen. Man kann sich also überlegen, ob man mit einem Package wie z.B. Eislaufen plus anschließendem dreigängigem Dinner im Rock Center Café nicht besser dran ist, da man um den Preis von rund USD 50 pro Person nicht nur Verpflegung erhält sondern sich mit der Reservierung einen fixen Platz zum gewünschten Termin reserviert.

Wer es noch zentraler will und dabei auch noch sparen, wählt den Ice Rink im Bryant Park an der 42nd Street zwischen der Fifth und 6th Avenue. Die Eisbahn befindet sich mitten im Park und ist noch ein Stück größer als die am Rockefeller Center. Die Eisbahn ist die Beliebteste der Stadt, unter anderem weil sie viel mehr Platz zum Schlittschuhlaufen bietet als The Rink und man hier kostenlos seine Runden drehen kann!

Der Eislaufplatz in Manhatten schlechthin liegt im östlichen Teil des Central Parks, 62nd Street Ecke Fifth Avenue: der Wollmann Rink (Bild oben) – für uns eine der schönsten und romantischsten Eisbahnen der Welt und bekannt aus zahlreichen Hollywoodfilmen. Üblicherweise zwischen Ende Oktober und Anfang April geöffnet.

Yosemite National Park

Ebenfalls bereits seit den 30er Jahren kann man im heutigen UNESCO-Weltnaturerbe Yosemite National Park auf Natureis Schlittschuhlaufen. Tagsüber genießen Familien die atemberaubende Aussicht auf den schneebedeckten “Half Dome” und die Granit-Felsen, abends laufen hier verliebte Pärchen und kommen sich bei Punsch und heißen Tee an einem der kleinen romantischen Stände näher.

Fazit: Egal ob Sie Städter sind oder am Land leben – solange Sie nicht in den Tropen zu Hause sind, sollte sich zumindest an einigen Tagen im Winter Gelegenheit zum Eislaufen bieten. Und wenn Sie nicht sicher sind, ob der Natureislaufteich dick genug gefroren ist, um Sie zu tragen – weichen Sie auf einen künstlichen Eislaufplatz aus.

Denn ob das Eis ‚echt’ ist oder nicht, ist letztlich egal. Wichtig ist, dass Sie an der frischen Luft herumkurven, denn dann tun Sie Ihrem Körper und Ihrer Seele in jedem Fall Gutes! Bewegung im Freien fördert gerade im Winter die Serotonin und Melatonin-ausschüttung und macht schlicht und ergreifend glücklich – probieren Sie’s doch aus!

Einige der schönsten Eislaufplätze der Welt – Links:

Wiener Eistraum
www.weissensee.com
Eislaufplatz im Somerset House London
Eislaufen auf dem Eiffelturm
Rockefeller Center Ice Skating In NYC
Wollman Rink – Ice Skating Central Park

Linktipps:

Wintersport – alles außer Skifahren
Gut durch den Winter: Tipps, wie Sie die kalte Jahreszeit überstehen
Gesund wohnen – die Umweltberatung
Elektrosmog und Gesundheit – Was jeder selbst tun kann (Empfehlungen des Landes Salzburg)
Machen uns Kosmetika krank?