Kreativurlaub – Ferien, die den Kopf frei machen

Kreativurlaub - Ferien, die den Kopf frei machen

Von Mag. Alexandra Bolena

Die Ferienzeit naht und mit ihr die Frage: Cluburlaub mit ‘all inclusive’, eine Kreuzfahrt, um die Welt zu sehen, faul am Strand liegen oder doch mal etwas ganz anderes? Vielleicht sogar etwas, das von allem ein bisschen was bietet – aber halt ‘anders’? Ein Kreativurlaub vielleicht? Bevor Sie jetzt meinen – nein, sicher nicht, das ist mir zu alternativ, lesen Sie doch einmal weiter… wir sind sicher, wir können Ihnen den Mund wässrig machen.

Kreativurlaub bedeutet, sich zu erholen und zugleich etwas für die persönliche Entwicklung zu tun. Malen, schreiben, schauspielen, philosophieren, kochen, tanzen, töpfern, Musik machen, fotografieren, Yoga, Pilates,…. Der Phantasie wo und wie man sich kreativ betätigen möchte um den Kopf frei zu kriegen sind beim Kreativurlaub keine Grenzen gesetzt.

Kreativurlaub alleine oder zu zweit oder…?

Klar gibt es auch Pärchen, die gemeinsam auf Kreativurlaub fahren. Es ist wunderbar, einen Partner an seiner Seite zu haben, der das Hobby teilt. Doch es gibt genug Beziehungen, wo die Partner zumindest teilweise unterschiedliche Interessen haben, und getrennte Urlaube auch in guten Beziehungen sind mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Weiters gibt es immer mehr Singles oder Alleinerzieher, für die ein Kreativurlaub eine wunderbare Möglichkeit zur Feriengestaltung sein kann. Auch Freundinnenurlaube sind gang und gäbe – ein leichter Frauenüberhang bei Kreativreisen ist daher nicht untypisch

Ein großer Vorteil von Kreativurlauben ist, dass man aber auch als Single nicht alleine ist. Wer Anschluss will, wird ihn zweifelsfrei rasch und unkompliziert finden, teilt man doch Zeit uns Interessen miteinander und kommt so unweigerlich ins Gespräch – sofern man das möchte. Wer nicht einsam sein will, der ist es nicht – so einfach ist das.

Immer mehr Anbieter erkennen zudem, dass Alleinerzieher eine angenehme und treue Kundengruppe sind. Sie bieten entsprechend Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Üblicherweise bilden sich dann vor Ort sehr rasch Interessens- und Zweckgemeinschaften, die – rein logistisch – allen das Leben erleichtern und zudem sehr oft Freundschaften die über den Urlaub hinaus andauern begründen.

Kreativurlaub – aber wo?

Wer sich im Urlaub kreativ betätigen will kann dafür in die Ferne schweifen oder auch in der Heimat bleiben. Angebote gibt es mittlerweile allerorts. Wir haben uns hier auf eine kleine Auswahl von Kurs/Akademieanbietern fokussiert, die in deutscher Sprache unterrichten und entsprechend Publikum vor allem aus dem deutschsprachigen Raum ansprechen.

Der bekannteste Anbieter ist wohl die von einem Österreicher geführte Sommerakademie (SOAK) auf Zakynthos. 1985 rund um einen Aquarellkurs gegründet und ab 1993 neu aufgebaut hat sich die unter österreichischer Führung stehende SOAK als Marktführer im Bereich des Kreativurlaubs etabliert.

Wer jedoch lieber in Österreich bleiben möchte: Hier haben sich die Sommerakademie Motten bei Heidenreichstein, der Schüttkasten in Geras, und der Styrian Artsommer einen Namen gemacht. Bei diesen Anbietern liegt der Schwerpunkt auf der bildenden Kunst, es werden aber auch Schreibseminare, Kabarett- und Theaterworkshops sowie Schmuckseminare angeboten.

Ebenfalls sehr schöne Angebote haben wir in Italien gefunden und zwei herausgepickt. Die Kunstakademie im Kloster Neustift in der Nähe von Brixen in Südtirol und die Sommerakademie in Venedig.

In Südtirol liegt der Schwerpunkt bei der Malerei, es gibt aber auch Angebote zu den Themenfeldern Bildhauerei (z.B. abstrakter Torso oder Selbstportrait) und Fotographie. In Venedig gibt es neben den ‚klassischen’ Kursen auch ‚Kunst und Performance‘, Chor, experimentelle Architektur und ebenfalls Schreibkurse.

Für an Töpferei Interessierte haben wir in Irland ein Angebot in deutscher Sprache gefunden. Die deutsche Bildhauerin Anja Gnauck lebt seit über 10 Jahren an der Atlantikküste Irlands. Sie hat für Ihre Gäste in Ihrer sea shell pottery nicht nur Know How in Sachen Keramik parat, sondern auch wertvolle Insider-Tipps, um das Land abseits der üblichen Touristenpfade zu erkunden.

Kreativität ist aktives Tun

Wer kennt sie nicht – die Mitmenschen die meinen, „ach Kreativurlaub, das ist nichts für mich, ich bin doch nicht kreativ…“ Doch das stimmt so nicht! Wir alle haben Kreativität in uns angelegt, doch in unserer westlichen Gesellschaft wird eher die linke, logisch-analytische Gehirnhälfte gefördert, anstatt die rechte, in der das Kreativitätszentrum beheimatet ist.

Die linke Gehirnhälfte ist für Denken, Zahlen und Sprache zuständig. Entsprechend wird in traditionellen Schulen vor allem die linke Gehirnhälfte trainiert. Schließlich geht es darum, dass wir gestellte Aufgaben korrekt und eben nicht kreativ lösen.

Doch wenn wir unsere Kreativität nicht üben und ausprobieren ‚verkümmert‘ sie und wir glauben, nicht kreativ zu sein. Damit beginnt der Teufelskreis, denn weil wir uns nicht für kreativ halten, probieren wir uns erst gar nicht mehr aus.

Dabei ist Kreativität essentiell für die Entwicklung und den Fortbestand der Menschheit an sich – und das Glücksempfinden jedes einzelnen Menschen. Kreativität beschränkt sich zudem nicht nur auf Malen, Töpfern oder Schreiben. Sie wird vielmehr immer dann gebraucht, wenn es darum geht, neue Wege, Lösungen oder Ideen zu finden.

Wer seine rechte Gehirnhälfte spielerisch mit ‚Malen und Basteln‘ trainiert, wird auch leichter neue Ideen in traditionellen Berufsfeldern haben. So logisch – so einfach!

Wichtig ist, sich zu trauen und den ersten Schritt zu wagen. Probieren Sie sich aus, testen Sie, was Ihnen Spaß macht und vertrauen Sie den Anleitungen der Trainer und Kursleiter. Sehr viele Kurse setzen keinerlei Vorwissen voraus und Sie finden sich in einer Reihe mit anderen Amateuren, die sich auf eine ähnliches Abenteuer einlassen wie Sie.

Doch es gibt auch Kurse für Fortgeschrittene die ein gewisses Grundlagenwissen voraussetzen. Achten Sie darauf, wenn Sie Ihren Kreativurlaub buchen, um sich Enttäuschungen zu ersparen!

Sommerakademie Zakynthos

Anhand des Angebots der Sommerakademie in Zakynthos wollen wir Ihnen erläutern wie ein aus unserer Sicht optimaler Kreativurlaub aussehen kann. Von Mai bis Oktober gibt es hier ein wöchentlich wechselndes Angebot von insgesamt rund 100 frei kombinierbaren Kursen. Eine Kursanmeldung vorab ist nicht nötig. Jeder Teilnehmer kann vor Ort entscheiden, welchen Kurs, bzw. welche Kurse er besuchen möchte.

Zum Wohnen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder man wohnt in den ‚Villas‘ genannten Bungalows oder man wohnt in Hotelzimmern, den ‘Studios’. Alle Wohnmöglichkeiten sind einfach aber zweckmäßig ausgestattet, werden täglich gereinigt und sind in dem kleinen Dorf Vasilikos verstreut angelegt.

Auch die Plätze an denen die Kurse angeboten werden sind über die Ortschaft verteilt, befinden sich aber alle in unmittelbarer Nähe zum blitzsauberen Strand.

In der SOAK ist man Selbstversorger und Respekt vor dem Gastland Griechenland wird groß geschrieben. In der kleinen Ortschaft gibt es einige kleine Läden und Restaurants. Ein Einkaufsbuggy, der allen Gästen der SOAK zur Verfügung steht, erspart mühselige Schlepperei und hilft, die ‚Plastiksackerlflut‘ einzudämmen.

Wer abreist, gibt seine übrig gebliebenen Lebensmittel in eine Kiste, aus der die Neuankömmlinge sich frei bedienen können. Das Salz kann man sich schon mal vom Nachbarn borgen, dafür hat man selbst den Pfeffer und gibt gerne davon ab -‘Sharing’ wie es sein soll und auch Mülltrennung ist in der kleinen Ortschaft selbstverständlich!

In dieser unaufdringlichen und entspannten Atmosphäre fällt es leicht, sich selbst und das eigene Potenzial ohne Leistungsdruck und „Sichbeweisenmüssen“ in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu entdecken. Die Muße stellt sich ganz von selbst ein – und die Musenküsse erst recht.

Bei fast allen Kursangeboten sind Material und Utensilien im Preis inbegriffen, lediglich beim Silberschmuckkurs wird das Edelmetall nach Verbrauch abgerechnet.

Zwei Tage in der Woche sind kursfrei. Da finden dann abends Aufführungen oder Vernissagen statt und schon so manches hier entstandene Kunstwerk wurde auch hier getauscht – oder gegen einen für Künstler und Kunstliebhaber angemessenen Preis verkauft.

Die Musikkursteilnehmer konzertieren immer wieder in einer der schönen Freiluftbars oder Tavernen, die ‚Schreiberlinge‘ halten Lesungen ab oder es gibt einen Poetry Slam.

Kurstage beginnen meist mit einer Morgensporteinheit, Pilates oder Yoga im Amphieheater – mit Blick aufs Meer! Wer möchte kann auch an den regelmässig angebotenen Fahrrad- oder Wandertouren zum Sonnenaufgang teilnehmen – ein unvergessliches Erlebnis!

Dann gibt es wöchentlich drei oder vier Kurse am Vormittag und weitere am Nachmittag zur Auswahl. Freies Switchen unter der Woche ist möglich, lediglich jene Kurse, die ‚aufbauen‘, also z.B. Theater oder Ukulele, sollten regelmäßig besucht werden. Allerdings bewährt es sich, an einem Kurs dranzubleiben, um tiefer in die jeweilige Materie einzutauchen. Aber wie gesagt – auch schnuppern ist möglich. Zum Sonnenuntergang gibt es meist noch einen Dance Kurs (Salsa, Afro, Latin,…) mit Blick zum Sonnenuntergang.

Abend trifft man sich dann in den kleinen Lokalen – oder man bleibt entspannt zu Hause und kocht sich selbst. Wer jemanden zum Plaudern finden will, wird das ohne Zweifel tun, wer lieber für sich auf der Bungalowterrasse bleibt, kann das Zikadengezirpe auch in trauter Ein- oder Zweisamkeit genießen. Urlaub wie er sein soll!

Body, Mind, Soul, Colours…

Wenn Sie Ihren Urlaub einem speziellen Thema und nur dem widmen wollen, stöbern Sie am besten in spezifischen Angeboten. Schreib- oder Malseminare dauern meist zwischen drei und fünf Tagen.

Wer schreiben will: Es gibt allgemeine Schreibwerkstätten oder spezifische Kurse zu Short Story, biographischem oder autobiographischem Schreiben, Drehbuch- und Kabarettschreibwerkstatt, Lyrik oder Poetry Slam, und und und…

Die Theorie steht dabei absolut im Hintergrund, was Sie hier lernen, ist Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und den inneren Kritiker zum Schweigen zu bringen. In Feedbackrunden unter Gleichgesinnten kann man die Wirkung der eigenen Texte überprüfen und sich wertvollen und vor allem wertschätzenden Input holen.

Manch ein Hobbyautor hat über seinen Kursleiter auch schon den Weg zu einem Verlag gefunden – aber das muss ja nicht sein. Einfach nur für sich selbst zu schreiben kann so schön befreiend sein, und die Veröffentlichung ist bei den wenigstens das vorrangige Ziel – den meisten geht es vielmehr um die Freude an der Sache! Tipps zu Schreibwettbewerben und Stipendien werden dennoch gern getauscht….

Bei der darstellenden Kunst gibt es Angebote zu Tanz und Theater, Oper und Musical, Operette, Chanson, Konzept- und Medienkunst, uvm…

Im Bereich der bildenden Kunst gibt es Öl-, Acryl- und Aquarellkurse, Kurse zu monochromen Malen oder Aktzeichnen, experimentellem Siebdruck, Porträtmalerei, Landschaftsmalerei, Fotografie, … die Lust auf mehr kommt bei der Recherche! Glauben Sie uns!

Es gibt auch Angebote zu Tanzurlauben sowie zu reinen Yoga- und Meditationsreisen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Selbstverständlich gibt es auch Anbieter, die verschiedene Chambres miteinander kombinieren.

Eines ist all diesen Angeboten jedenfalls gemeinsam: wer mehr möchte, als faul am Strand zu liegen und bestenfalls noch passiv ein Buch zu lesen, ist mit einem Kreativurlaub bestens bedient.

Ihr Geist wird es Ihnen jedenfalls danken, wenn Sie ihm einen Kreativurlaub gönnen. Denn nichts macht den Kopf freier, als Neues auszuprobieren oder sich in dem zu verbessern was man aus Leidenschaft tut. Angebote gibt es genug und allein das Stöbern beflügelt schon den Geist!

Linktipps:

Tauchen: sichere Abenteuer in der Tiefe
Selbstverteidigung – der neue Fitnesstrend für Frauen

Anbieter:

Sommerakademie (SOAK)
Sommerakademie Motten
Schüttkasten Geras
Sommerakademie Venedig
Anja Gnauck
Kunstakadmie Südtirol
Styrian Summerart